Klett-Cotta-Verlag Psychology
Wissenschaft

Traumatische Lebensereignisse
bei Kindern und Jugendlichen
in der stationären Jugendhilfe

Ergebnisse einer epidemiologischen Untersuchung


November 2008, 2. Jahrgang, Heft 4, pp 266-277



Zusammenfassung
Kinder und Jugendliche in stationären Jugendhilfeeinrichtungen sind vermutlich die Gruppe, welche in unserer Gesellschaft am häufigsten extremen psychosozialen Belastungen und sequentiellen Traumatisierungen ausgesetzt ist bzw. war. Dennoch gibt es nur wenige Studien,
die sich mit dem Ausmaß an traumatischen Lebensereignissen bei Heimkindern beschäftigen und daraus einen spezifischen milieutherapeutischen Bedarf ableiten. Diese Studie zielte darauf ab,
in einer repräsentativen Stichprobe aus
elf Wohngruppen unterschiedlicher
Jugendhilfeeinrichtungen die Häufigkeit der Kinder und Jugendlichen mit traumatischen Lebenserfahrungen zu ermitteln. Es wurden 80 Kinder und Jugendliche
in die Untersuchung eingeschlossen.
Die Befragung erfolgte über Fragebögen, die den psychologisch-(heil-) pädagogischen Fachdiensten vorgegeben wurden, da dort sowohl die externen und offiziellen Informationen als auch eigene
Anamnesen und Eindrücke aus Beratungsgesprächen sowie die Informationen aus den Betreuungsteams zusammenlaufen. 75% der Kinder und Jugendlichen erlebten nach Angaben ihres Fachdienstes zumindest ein traumatisches Lebensereignis. 51% erlebten mehrere unterschiedliche
Arten von Traumatisierungen.

Abstract
Children and adolescents in inpatient youth welfare and care institutions are probably the group in our society that is
or has been exposed most frequently to extreme psychosocial stress and
sequential traumatization. Yet there are few studies investigating the extent of traumatic exposure in young residential care recipients with a view to defining the specific milieu-therapeutic requirements. The aim of the present study was to
examine a representative sample from eleven residential care units in different youth welfare institutions to determine the frequency of children and adolescents with traumatic experiences in their
biographies. 80 children and adolescents were included in the investigation. The inquiry was organized via questionnaires submitted to the psychological/pedagogic (care) units of the various institutions,
as it was here that internal and external information, follow-ups and impressions from counseling interviews, and information from the care teams came together. According to information from their care units, 75% of the children and adolescents had been through at least one traumatic experience in their lives, while 51% had
experienced various different kinds of traumatization.



Kopieren Sie diesen Link:

https://www.traumaundgewalt.de/?url_ver=Z39.88-2004&rft_val_fmt=info:ofi/fmt:kev:mtx:journal&rtf.jtitle=Trauma und Gewalt&rft.atitle=Traumatische+Lebensereignisse+%3Cbr+%2F%3E+bei+Kindern+und+Jugendlichen+%3Cbr+%2F%3E+in+der+station%C3%A4ren+Jugendhilfe&rft.volume=2&rft.issue=4&rft.spage=266&rft.epage=277&rft.issn=1863-7167

 Lesezeichen hinzufügen